Photovoltaikanlagen werden immer noch günstiger.

Die PV-Anlage nach individueller Beratung

Eine Eigenverbrauchsanlage mit Überschussstromeinspeisung senkt die Stromkosten und ist wirtschaftlich. Auch Stromspeicher sind in der Regel heute wirtschaftlich, zudem winken steuerliche Einsparungen. Eine unabhängige Beratung erleichtert die Entscheidungsfindung.

PV Beratung Scheidhammer

Klimaschutzmanager Georg Straßer, Berater Norbert Schäfer und Alois Schaidhammer im Haus mit neuer PV-Anlage samt Speicher

Eine PV-Anlage mit einer installierten Modulleistung von knapp zehn Kilowatt kann ihrem Besitzer eine Rendite von über sieben Prozent erwirtschaften. Eine Kilowattstunde seines selbst produzierten Stroms kostet den Anlagenbetreiber dabei sieben bis zehn Cent, je nach Situation vor Ort (Vollkostenrechnung). Grund dafür sind die stark gesunkenen Modulpreise und die hohe Lebenserwartung der Module, die mittlerweile bei über 30 Jahren liegt. Dadurch sind vor allem Eigenverbrauchsanlagen sehr wirtschaftlich, auch so genannte Volleinspeiseanlagen sind in der Regel lukrativ.


Persönliche Energiewende am Beispiel vor Ort

Alois Scheidhammer hat bei Regionalmanager Georg Straßer nachgefragt, ob eine PV-Anlage für ihn rentabel sei. Im Gespräch wurde schnell klar, dass die Voraussetzungen für eine Eigenverbrauchsanlage optimal sind: Das Dach ist nach Südwesten geneigt, zwei Elektroautos und ein Elektroroller als zusätzliche Verbraucher der selbst erzeugten Energie sind vorhanden und die persönliche Überzeugung, dass jeder einzelne seinen Beitrag zur Energiewende leisten kann. Straßer vermittelte ihm den unabhängigen Berater der Stadt mit Schwerpunkt Photovoltaik, Norbert Schäfer. Der legte Scheidhammer die Anlage aus: Umfang, Kosten und Rentabilität, mit und ohne Speicher. Damit konnte er sich Angebote erstellen lassen und hat einen neutral erstellten Vergleichsmaßstab. 


Kostenfreie Erstberatung für optimale Lösung

Die kostenfreie Erstberatung, die neben Photovoltaik auch für Sanierungen gilt, kann bis zu drei Stunden für alle Bürger und Betriebe der Stadt Vilsbiburg genutzt werden. Im Fall der PV-Anlagen steht der Spezialberater Norbert Schäfer zur Verfügung, der anhand von individuellen Daten, wie der Jahresstromrechnung und dem Verbrauchsverhalten des Betreibers eine passende Anlage konzipiert. Am Objekt der Familie Scheidhammer hat er eine 9,9-kW-Anlage mit einer Speicherkapazität von 15-kWh Speicher geplant. „Der Eigenverbrauch der letzten Monate lag bei 75% und hat die Erwartungen übertroffen“, freut sich Scheidhammer über seine Investition, die sich nach ca. neun Jahren amortisiert hat, „dann bin ich nur noch in der Gewinnzone“. Über das Jahr hinweg erzeugt er um 20 Prozent mehr Strom als er verbraucht. Diese wird ins Öffentliche Netz gespeist, zur aktuellen EEG-Vergütung von 9,5 Cent pro Kilowattstunde.

 

Weitere InformationenRegionalmanager Georg Straßer
08741 305-444, strasser@vilsbiburg.de
www.vilsbiburg.de

drucken nach oben